Check jetzt Dein Risiko!

Lastenräder in Unternehmen – praktisch, effizient und sicher

In vielen Unternehmen werden mittlerweile Lastenräder genutzt, um Zeit zu sparen und die Umwelt zu entlasten. Schnell den Werkzeugkoffer, die Bohrmaschine und das Material eingepackt und ein paar Minuten später befindet man sich bereits beim Kunden – und das, ohne lange nach einem Parkplatz suchen zu müssen.

Doch obwohl die Lastenräder so praktisch und beliebt sind, sollte man sich der Risiken bewusst sein. Wer zu viel auflädt, sperrige Güter transportiert oder das Lastenrad falsch belädt, gefährdet sich und die anderen Verkehrsteilnehmer.

Lastenräder Bühne

Welches Lastenrad soll es sein?

Ob zwei-, dreirädrige oder mit elektrischer Motorunterstützung – auf dem Markt gibt es die unterschiedlichsten Lastenrad-Varianten. Dreirädrige Lastenräder bieten mehr Stauraum und mehr Kippsicherheit. Dafür sind diese breiter und schwerfälliger als die Zweirädrigen.

Wichtig: Lastenräder mit zwei Rädern sind wendiger und schneller. Dafür ist es schwerer, die Last auszugleichen - vor allem, wenn man langsam fährt. Viele Fahrerinnen und Fahrer fühlen sich deshalb auf Lastenrädern mit drei Rädern sicherer. Auch wenn diese schwerfälliger sind, fahren sie stabiler und sind kippsicherer.

Wichtig für Profis: Überlegen Sie vor dem Kauf eines Lastenrades, was Sie transportieren möchten. Manche Räder bieten Lasten von bis zu 300 kg an, benötigen aber einen entsprechenden Aufbau. Ein E-Lastenrad ist zwar anfangs teurer, rechnet sich aber, wenn das Rad oft genutzt wird.

Lastenräder in der Post- und Paketzustellung

In einigen Städten nutzen Post- und Paketdienstleister Lastenräder (sog. Cargobikes) für die Zustellung. Das Besondere: Diese Lastenräder verfügen über einen elektrischen Motor und bieten Container mit einem Ladevolumen von ca. 125 kg.

Zusätzliche Sonnenkollektoren auf den Containern erzeugen Strom und laden während der Fahrt die Batterien der Lastenräder wieder auf.

 

Auf welche Gefahren sollte man bei Lastenrädern achten?

Wie bei jedem Fahrzeug ist die richtige und sichere Beladung ausschlaggebend. Das heißt:

  • Am besten alles in einer Box verstauen
  • Nicht zu viel aufladen
  • Die Last sollte möglichst tief liegen, mittig um die Längsachse verteilt
  • Güter sollten nicht über die Höhe der Transportbox ragen
Lose Gegenstände müssen mit einem Netz oder Gurt gesichert werden

Wie kann sich die Fahrerin oder der Fahrer schützen?

Grundsätzlich sollte man auf dem Lastenrad reflektierende Kleidung, festes Schuhwerk und einen Fahrradhelm tragen. Laut Straßenverkehrsordnung besteht zwar keine Helmpflicht – aber ein Schädel-Hirn-Trauma kann bereits durch einen leichten Aufprall des Kopfes verursacht werden.

 

Dürfen Lastenräder überall parken?

Für Lastenräder gelten die gleichen Verkehrsregeln wie für alle Fahrräder. Seit einiger Zeit bieten manche Kommunen spezielle Parkflächen und Ladezonen speziell für Lastenräder. Diese sind mit einem Schild gekennzeichnet.

Das Abstellen auf dem Gehweg ist übrigens erlaubt. Es sollten aber keine Fußgänger behindert werden. Lastenräder dürfen auch am Straßenrand geparkt werden. Bei Dunkelheit ist jedoch eine Beleuchtung Vorschrift.

Weitere Informationen finden Sie auch unter:

DGUV: Sicher unterwegs mit dem Transport- und Lastenfahrrad

 

Wir hoffen, dass unser Artikel über Lastenräder Ihre offenen Fragen beantworten konnte. Mehr dazu finden Sie auch in der profi 02/2022.

Sie haben Vorschläge und Ideen, welche Sicherheitsthemen noch relevant sind? Oder welche Experimente unser RiskBuster noch durchführen sollte? Dann schicken Sie uns eine E-Mail an: presse@bgetem.de Wir freuen uns auf Ihre Ideen.

Diesen Beitrag teilen

Erhalten Sie aktuelle Informationen direkt in Ihre Mailbox

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an, um über die aktuellsten Themen informiert zu werden und immer auf dem neuesten Stand zu sein.