Check jetzt Dein Risiko!

Der Point of no Return – wenn es kein "Zurück" mehr gibt

PONR

Holger Schumacher ist ein Stuntman, der spektakuläre Szenen für Film und Fernsehen dreht. Für die BG ETEM untersucht er, was passieren kann, wenn man die Sicherheitsregeln verletzt und sich in Gefahrensituationen begibt. Für unsere Reihe „Point of no Return“ geht er auf Situationen ein, in denen der Sicherheitsbereich verlassen wird und man sich in Gefahr begibt – der Punkt an dem es kein "Zurück" mehr gibt. Der Point of no Return.

Point of no Return: Kenn Dein Limit!

Wer seine Fähigkeiten und Kräfte überschätzt, kommt leicht in eine gefährliche Situation. Deshalb ist es umso wichtiger, dass man sich Unterstützung sucht, vor allem bei Arbeiten bei denen man sich nicht oder nur wenig auskennt. Wer darüber hinaus seine Kräfte überschätzt, kann sich oder andere genauso verletzen. Stellen Sie sich vor, Sie heben ein Gewicht, das viel zu schwer für sie ist und dadurch vom Regal fällt. Deshalb gilt auch hier: Kenn Dein Limit!



Point of no Return: Gutes Material ist entscheidend!

Profis wissen, warum sie auf gutes Material bei ihrer Arbeit setzen. Aber dieses Material ist genauso wichtig, wenn es um Sicherheit geht. Deshalb gilt es alle Werkzeuge und Hilfsmittel vor dem Einsatz zu prüfen. Wo gibt es mögliche Bruchstellen? Hat die Leiter verrostete Sprossen? Oder ist die Schutzkleidung fehlerhaft oder beschädigt? Holger Schumacher zeigt auch in diesem Video, auf was Profis achten sollen.



Point of no Return: Entscheidungen treffen

Wer Risiken gut einschätzen kann, ist klar im Vorteil. Letztendlich ist es aber eine individuelle Entscheidung, wie viel man riskieren möchte. Deshalb gilt: Immer auf Nummer sicher gehen und lieber etwas weniger riskieren. So bleibt man gesund.



Der Point of No Return: keine Experimente!

Experimente gehören in ein sicheres Umfeld und nicht in den Arbeitsalltag. Auch die Stunts des RiskBusters werden lange vorbereitet, um die Sicherheit für alle Beteiligten zu gewährleisten. Nur so können unter sicheren Bedingungen gefährliche Situationen getestet werden. Eine gute Präventionskultur gehört somit zum Alltag von Stuntman von Holger Schumacher. Im Rückblick zeigt er, was passiert, wenn die Grenzen zwischen sicher und unsicher überschritten werden.



Point of no Return: die persönliche Schutzausrüstung (PSA)

Die Persönliche Schutzausrüstung spielt immer eine wichtige Rolle. Vor allem kann sie Schlimmeres abwenden, wenn es doch einmal zu einem Unfall kommen sollte. Wie genau das aussieht und warum Ihr immer Eure Schutzausrüstung tragen solltet, seht Ihr im RiskBuster Video.



Point of no Return: Bleib aufmerksam!

RiskBuster Holger Schumacher hat einen weiteren Tipp, wie Ihr den „Point of no Return“ nicht überschreitet. Bleibt aufmerksam! Wie genau das gelingen kann, erfahrt Ihr in diesem Folge RiskBuster Video.



Point of no Return: Final Check!

In diesem Video erinnert Holger Schumacher noch einmal daran, auf was es ankommt und welche Sicherheitsregeln einzuhalten sind.



Point of no Return: Alle Tipps im Überblick

7 Tipps hat der RiskBuster bereits zum „Point of no Return“ gegeben. Dabei geht es vor allem darum, diese wichtige Grenze zwischen sicher und unsicher nicht zu überschreiten. Das gelingt allerdings nur, wenn Ihr bei der Arbeit alle Regeln befolgt. Natürlich ist hier auch das Unternehmen gefragt, denn es hat die Pflicht zur Gefährdungsbeurteilung und zur Unterweisung.



Diesen Beitrag teilen

Erhalten Sie aktuelle Informationen direkt in Ihre Mailbox

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an, um über die aktuellsten Themen informiert zu werden und immer auf dem neuesten Stand zu sein.